Die Schwanzmeisen (Aegithalos caudatus) und ein schöner Sonnenaufgang

Bevor ich die Schwanzmeisen fotografieren konnte, genoss ich einen wunderschönen Sonnenaufgang! Mit Nebel bei frostigen Temperaturen. Das tat mir so gut! Der ewige Regen und die warmen Temperaturen passen gerade gar nicht zur Jahreszeit.

Später sah ich dann die wuselnden Schwanzmeisen.

Schwanzmeisen gehören zu den Sperlingsvögeln. Sie gehören zur Familie der Schwanzmeisen. Mit dem langen Schwanz können sie sich wunderbar an Ästen entlang hangeln.

Ihre Nahrung besteht zum  allergrößten Teil aus kleinen Insekten und anderen Arthropoden sowie deren Larven und Eiern. Gerne fressen sie Blattläuse und Schildläuse.

Schwanzmeisen sind oft in Trupps unterwegs und wuseln sehr schnell durchs Geäst.

Hier hatte ich Glück, das sie an einem gefällten Baum in der Baumkrone nach Futter suchten und somit in Bodennähe waren.

Es gibt verschiedene Unterarten der Schwanzmeisen: Bei Wikipedia wird es recht gut beschrieben:

  • Typ EE: Unterart europaeus mit gestreiftem Kopf (Standardform)
  • Typ EC: Unterartvariante europaeus-ähnlich mit streifigem Kopf und höherem Weißanteil
  • Typ CE: Unterartvariante caudatus-ähnlich mit weißlichem Kopf mit einzelnen dunklen Federn
  • Typ CC: Unterart caudatus mit reinweißem Kopf, scharfer Abgrenzung zum schwarzen Nacken, ohne Brustband, weißem Bauch mit weißen oder hell-rosafarben Flanken und weißen oder breit-weiß gerandeten Schirmfedern

Februarmotive

Nach dem ständigen Dauerregen ist es nun etwas besser geworden mit dem Wetter.

Es herrscht  so eine Art “Vorfrühling”. Es ist viel zu warm für die Jahreszeit. Die Motive sind etwas rar zur Zeit. Die Zugvögel sollten sich noch Zeit lassen mit der Rückkehr.Gerade Bodenbrüter finden noch viele Überschwemmungsgebiete vor. Felder und Wiesen stehen zum Teil noch unter Wasser. Somit müssten sie sich neue Flächen suchen.

Fotografiert habe ich nur recht wenig in der letzten Zeit.

Hauptsächlich habe ich das Wetter, Sonnenuntergänge, und auch Nachts fotografiert.  Ein paar Vögel wie Kraniche, Kleiber und auch Mandarinenten sind auch dabei.  Auch einen kleinen Trupp Damwild sah ich. Ein Spießer war dabei. Er hat noch kein Schaufelgeweih.   Friedlich hat das Wild  geäst. Die Kraniche liefen einfach an ihnen vorbei. Immer wieder schön zu beobachten, wie harmonisch die Natur sein kann.

Ein neuer Wintereinbruch wäre nicht verkehrt. Die Natur gerät sonst  ein wenig durcheinander. Mal sehen, was die nächsten Wochen an Motiven bringen.

Hier ein kleiner Querschnitt der letzten Tage: