Herbstfreude: Mandarin-Enten (Aix galericulata)

Viele Stunden habe ich bis jetzt  bei den Mandarin-Enten verbracht.
Im Herbst/Winter kann ich sie hier manchmal beobachten. Über diese hübschen, exotischen Enten habe ich mich mal ein wenig schlau gemacht.
Sie sind sehr scheu. Das kann ich bestätigen!Und sie “pennen” viel…
Meist sitzen sie im Schatten. Dort sehen sie recht unscheinbar aus.
Ich habe sie mit hohen Isowerten und langer Belichtungszeit fotografiert.
Sie fressen sehr gerne Eicheln, ihr Leibgericht.
Darauf habe ich sehr lange gewartet, um sie beim fressen zu fotografieren.
Mandarin-Enten sind geschickte Taucher! Abtauchen, Eichel hoch holen, verschlingen.
Auszug aus Wikipedia:
In ihrer natürlichen Umgebung ist sie sehr scheu und hält sich vorwiegend in der dichten Ufervegetation von Flüssen und Seen versteckt. Dabei fliegt sie sehr geschickt durch die Zweige hindurch und klettert mit ihren spitzen Krallen im Geäst der Bäume.
Der europäische wildlebende Bestand scheint mit geschätzten 7.000 Brutpaaren mittlerweile den asiatischen zu übertreffen

Hirschbrunft 2023 – Nun ist die Zeit der Hirschbrunft so gut wie vorbei

Man sagt, in der Zeit von Mitte September bis Mitte Oktober ist die Hirschbrunft.

In dieser Zeit war es bisher sehr warm. Trotzdem konnte ich mehrfach die Hirschbrunft bei mir in der Oberlausitz beobachten. Natürlich wildlife.

Sehr früh Morgens stand ich schon sehr zeitig auf um vor Morgengrauen  vor Ort zu sein. Das röhren der Hirsche ist echt imposant! Es war viel zu warm, die Aktivitäten hielten sich in Grenzen. Doch einige schöne Fotos gelangen mir von den Hirschen bei der Brunft. Oftmals aus Entfernung, doch das tut der Bildstimmung manchmal gut. Auf Frühnebel habe ich immer gehofft, selten kam es dazu. Die sommerlichen Temperaturen verhinderten meist die aufsteigenden Nebel. Gut getarnt wartete ich auf die Hirsche. Und ganz am Ende kam dann der Platzhirsch vorbei.. selbst gut getarnt 🙂

Hier nun einige Bilder der aktuellen Hirschbrunft  –   Der Rothirsch (Cervus elaphus) ist eine Art der Echten Hirsche. In der Jägersprache spricht man vom Rotwild. Wie bei den meisten anderen Vertretern der Hirsche bildet nur das männliche Tier jährlich ein Geweih aus. Das ist bei manchen sehr imposant. In dieser körperlich anspruchsvollen Zeit verlieren die Hirsche bis zu einem Viertel ihres Körpergewichts!