Neues Jahr 2024 – Neue Motive! Seidenschwänze (Bombycilla garrulus)

Es ist Winter, auch wenn es bis jetzt  regenreich, grün und trübe war. Doch seit heute ( 7.1.2024) wird es wieder frostig.

Welch eine Freude, wenn man diese hübschen Vögel entdeckt! Mit  den kleinen Hauben sind immer wieder eine Augenweide! Sie sind hier Wintergäste! Männchen und Weibchen sehen sich sehr ähnlich. Das seidige Gefieder und die Häubchen lassen sie sehr edel erscheinen. Von weitem fallen sie gar nicht so auf und erinnern ein wenig an Stare. Aus der Nähe sieht man dann die markante Zeichnung auf den Flügeln.

Anfang Januar konnte ich einen größeren Trupp beobachten.  Das Licht war leider nicht so gut. Als dann kurz die Sonne durchkam,  schoß ein Sperber durch das Gebüsch. Fort waren sie, die hübschen Wintergäste.

Ich freue mich, das ich vorher einige Bilder aufnehmen konnte! Auch nach erneuter Suche entdeckte ich sie bis jetzt nicht mehr. Es kann durchaus sein, das sie weiter gezogen sind. Viele Büsche sind nun beerenfrei.

Die Seidenschwänze (Bombycilla garrulus) gehören zur Ordnung der Sperlingsvögel. Sie sind Singvögel. Seidenschwänze sind Wintergäste und kommen meist in größeren Trupps vor. Ihr Brutgebiet ist in der Taiga.Zur Brutzeit fressen sie vorwiegend Insekten.  Im Winter sind sie auf Beeren und Früchte angewiesen. Ruckzuck leeren sie zum Beispiel so manchen Hagebuttenstrauch. Eberesche und Mistel sollen ihr Leibgericht sein. Durch ihr oft sporadisches, geheimnisvolles Erscheinen wurden sie im Mittelalter oft als Pestvögel bezeichnet (Böses Vorzeichen).

Nach mehrfacher Suche entdeckte ich einen größeren Trupp. Jedes Jahr habe ich kein Glück damit.

Zauberhafte Wesen – Bartmeisen (Panurus biarmicus) und andere Vögel im Winter.

Der Winter ist in der Oberlausitz angekommen. Es ist sehr frostig und es liegt auch Schnee. Leider wird es gerade wieder wärmer, dann stehen bestimmt wieder “grüne”  Weihnachten an. Schade.

Die Gewässer sind zum Teil komplett zugefroren, die hübschen Mandarin-Enten sind weiter gezogen.

Doch die kalten Tage konnte ich zum Teil nutzen. Wenn die Sonne schien, war es herrlich. Doch das Glück hatte ich bei den Bartmeisen nicht. Da war es kalt, trübe und manchmal ganz schön windig. Aber es gibt kein schlechtes Wetter.. nur die falsche Kleidung. Meine Motive gaben mir den “Fototermin” vor. Wenn man z.B. bei  den Pfaffenhütchen noch ein paar Tage wartet, sind sie leer gefuttert 🙂

Selten finde ich die Bartmeisen. Ich konnte sie schon an verschiedenen Stellen in der Oberlausitz  beobachten. Sie sehen sehr apart aus. Gut getarnt tummeln sie sich in großen Schilfgebieten. Meist kann man sie im Winter beobachten. Doch sie brüten auch in der schönen Oberlausitz. In harten Wintern sind sie von hohen Verlusten bedroht.

Bartmeisen gehören zu den Sperlingsvögeln. Sie sind 14 – 15,5 cm lang. Der Schwanz ist länger, wie bei den Schwanzmeisen.  Die adulten Männchen fallen durch ihre hübsche Bartzeichnung auf.

Im Sommer besteht die Nahrung dieser Singvögel aus Insekten und Spinnen. Im Winter stehen Sämereien auf dem Speiseplan. Rohrspatzen ,wie man die Rohrammern auch nennt, sah ich im Schilfgürtel. Auch sie sind Singvögel und ernähren sich im Sommer von Sämereien und kleinen Insekten.

Wunderschön waren auch die Vögel in den Pfaffenhütchen- Sträuchern. Sie fraßen die Samen bzw. suchten diese nach Kleinstinsekten ab.  Die Schwanzmeisen (Aegithalos caudatus) gehören zu den Sperlingsvögeln. Sie sind nicht mit den echten Meisen verwandt. Das Rotkehlchen holte sich flatternd die Samen der Pfaffenhütchen.

Im Winter haben es die Vögel schwer, an ihre Nahrung zu kommen. Besonders wenn eine geschlossene Schneedecke vorhanden ist.

 

Hiermit möchte ich noch einmal auf die neuen Kalender für 2024 hinweisen:

Schauen Sie gerne in meinem Shop vorbei! Oder wenden Sie sich direkt an mich! Jetzt schon an Weihnachten denken!

 

Alle meine Bilder können Sie käuflich erwerben. Gerne unterbreite ich Ihnen ein Angebot.

Schwanzmeise (Aegithalos caudatus)

Bartmeise   (Panurus biarmicus)

Zaunkönig (Troglodytes troglodytes)

Rohrammer (Emberiza schoeniclus)

Rotkehlchen (Erithacus rubecula)