Sonniger Start in den Februar

Heute, am 03.02.2016 konnte ich endlich mal wieder einen schönen Sonnenaufgang  genießen.Leider verschwand die Sonne gleich danach wieder hinter den Wolken, die sich von der anderen Seite bei dem frischen Wind schnell näherten.

Auf der Suche nach Motiven konnte ich dann aus guter Nähe und nicht so gutem Licht 2 Grünspechte beobachten. Ein Weibchen konnte ich fotografieren.

Dieses Grünspechtsweibchen – Picus viridus – pickte heute morgen fleißig auf einer Wiese herum und sprang dann auf eine kleine Mauer.

Selten konnte ich einen Grünspecht so nah aufnehmen! Sie sind meist sehr scheu.

Beim weiblichen Grünspecht sind die Wangenflecken schwarz und verschmelzen mit der schwarzen Gesichtsmaske.Das Männchen hat einen roten Wangenfleck.Bis ins 20. Jahrhundert wurden die Grünspechte auch Gießvögel genannt.
Die Eigenart dieses Vogels bei Regen besonders aktiv zu rufen, verführte die Menschen zu glauben, der Ruf des Grünspechts locke den Regen an.
Grünspechte hacken Bruthöhlen in morsches Holz. Zur Futtersuche findet man sie aber meist am Boden, wo sie  am liebsten Ameisennester suchen.

Grünspechte werden 31 – 33 cm groß. Die Flügelspannweite beträgt 40 – 44 cm.
Sie brüten von April bis August, das Gelege hat 5 – 8 weiße Eier.
Ihr max. Alter beträgt 7 Jahre.

Hier ein kleiner Querschnitt von heute Morgen.

 

 

 

 

  • Ruth Namuth

    Liebe Sonja,
    ach sind das schöne Aufnahmen.
    Dem Grünspecht so nahe zu kommen, ist schon etwas ganz ganz Besonderes. Dabei sind ganz tolle Fotos entstanden.
    Beneidenswert; doch ich freue mich für deinen Erfolg.
    LG Ruth