Waldsafari

Die letzten Tage konnte man echt nur aus dem Fenster schauen bei dem trüben und regnerischen Wetter. Es waren überwiegend Meisen und ein Star – Sturnus vulgaris – zu bewundern.  Doch nun wird das Wetter langsam besser  und  ich war im Wald zum Speisepilze suchen.

Das Licht war dort sehr  bescheiden. Ein paar Pilze fand ich und auch einen  Grasfrosch – Rana temporia – der hüpfte mir am 19.10.2015   vor die Füße. Dabei hatte ich die Frösche schon in der Winterstarre vermutet. Die Grasfrösche gehören zu den Braunfröschen und werden auch Taufrösche oder Märzfrösche genannt.

Über die volle Pfanne mit Maronen habe ich mich sehr gefreut! Lecker waren sie und wurden gleich am Abend verspeist.

Die Fotos aus dem Wald  sind nur sporadisch entstanden. Beim nächsten Mal muss ein Stativ mit! Das Licht war einfach zu schlecht.

  • Ruth Namuth

    Liebe Sonja,
    um einen Wald in der Nähe beneide ich dich u.a.. Trotz des nicht so guten Wetters und Lichts sind dir sehr schöne Aufnahmen gelungen. Dem Grasfrosch war es wohl noch nicht zu halt, und er hat sich noch nicht einbuddelt.
    Essbare Pilze zu suchen, habe ich mich nie getraut, denn – wie gesagt – hatte ich nie einen Wald in der Nähe und konnte mich nie mit essbaren Pilzen in der Freiheit anfreunden. Ich glaube, dass sie sehr gut geschmeckt haben, v.a. nach eigenem Ernten.
    Aus deinem Wald werden wir sicher im Laufe des Winters noch mehr Berichte sehen können, darauf freue ich mich jetzt schon.
    Ganz herzliche Grüße aus dem Münsterland
    Ruth