Frühling in der Oberlausitz

So langsam kommt die Natur in Schwung. Viele Bäume haben schon Knospen.

In der Insektenwelt tut sich noch nicht so viel, aber es wird immer etwas reger.

Man darf nur nicht ungeduldig werden. An verschiedenen Teichen ist zur Zeit viel los. Konnte ich kürzlich die Wanderung der Erdkröten zu den Laichgewässern beobachten, kann man jetzt das Paarungsverhalten der Frösche und Kröten im Wasser beobachten.

Frösche legen übrigens Laichballen ab, während Erdkröten Laichschnüre im Wasser hinterlassen.

Da wohl ein männlicher Überschuß besteht, gibt es auch merkwürdige Partnerschaften… da krallen sich die Grasfroschmännchen an Erdkrötenweibchen.. und ich sah auch schon Erdrötenmännchen, die krampfhaft an Fischen hingen, die das dann leider nicht überlebten.

Auch riesige Knäule von Erdkröten kann man beobachten. Sogar im Wasser und dann überleben die Weibchen es öfters nicht mehr. Wenn 4 oder 5 Männchen sie umklammern dass sie keine Luft mehr holen kann.

In der Heide war es am letzten Wochenende schön warm. Es flogen und liefen etliche Dünensandlaufkäfer herum. Sehr interessant. Leider erwischt man es nicht immer fotografisch, wenn sie Beute machen. Fliegen und Waldameisen gehören z. B. dazu. Und den ersten Wollschweber konnte ich erblicken und mit viel Geduld fotografieren. Sie gehören zu den Fliegen und schwirren wie Kolibris kurzweilig vor den Blüten zum Nektar saugen. Beachtlich ist der lange Saugrüssel den diese kleinen Insekten verwenden.

An einem anderen  Teich konnte ich einen Fischadler fotografieren.

Ansonsten sitze ich auf der Lauer, dass die Natur mit aller Macht erwascht, mit Blüten vielen Insekten und anderen Motiven wie z.B. Schlangen und Eidechsen.

  • Liebe Sonja,
    danke für den Frühlingseindruck in der Oberlausitz.
    Herrliche Fotos zeigst du hier.
    Die Oberlausitz muss eine sehr schöne, naturfreundliche Gegend sein, wenn du dort Wald, Seen und sogar Heide hast.
    Liebe Grüße
    Ruth