Faszination Schwalbenschwanz

Die Schwalbenschwänze sind für mich mit die schönsten einheimischen Schmetterlinge.

Der Schwalbenschwanz (Papilio machaon) ist ein Schmetterling  aus der Familie der Ritterfalter (Papilionidae).

Der Schwalbenschwanz ist neben dem Segelfaltereiner der größten und auffälligsten Tagfalter des deutschsprachigen Raums und hat eine Flügelspannweite on 50 bis 75 Millimetern. Er ist gelb und schwarz gemustert mit einer blauen Binde und roten Augenflecken der hinteren Innenseite der Hinterflügel. An den Hinterflügeln stehen kurze, größtenteils schwarz gefärbte „Schwänzchen“ ab. Er hat lange Haare an den Vorderbeinen, die als Putzkämmchen dienen

Die zweite Generation eines Jahres unterscheidet sich durch kräftige Farben und gelb bestäubte schwarze Zeichnungselemente von der ersten Generation des Jahres.

Die Raupen werden ca. 45 Millimeter lang und sind unbehaart. Anfangs sind sie schwarz mit orangeroten Punkten und einem weißen Sattelfleck. Die ausgewachsenen Raupen sind grün gefärbt und haben schwarze Querstreifen mit gelben oder orangeroten Punkten. Selten tritt eine weiße Form der Raupe auf, die statt der grünen eine weiße Grundfarbe hat.

 

Es ist auch für mich immer wieder spannend, die verschiedenen Stadien der Entwicklung zu sehen.  Vom Ei über die Raupe zur Puppe und dann die Verwandlung in den schönen Falter.

Hier ein paar Fotos aus diesem Jahr.

 

 

  • Liebe Sonja,
    dies ist eine herrliche Serie des Schwalbenschwanzes, von der Raupe über die Puppe bis zum prächtigen Falter.
    Leider habe ich nie die Gelegenheit, ihn in natura zu sehen – es gibt ihn hier wohl nicht. Deshalb erfreue ich mich besonders an deinen Fotos.
    Liebe Grüße Ruth