Zum Jahresende…

…. gab es bisher noch nicht viele neue Motive. Aber Weihnachten ist nun vorüber.

Die Gimpel  (Pyrrhula pyrrhula )treiben sich ab und zu im Ahorn in der Nähe herum.  Diese geschickten Turner bei gutem Licht zu fotografieren ist nicht so einfach.

Meist ist der Baum im winterlichen Schatten, oder sie kommen bei schlechtem Wetter. Oftmals erkenne ich die gut getarnten Vögel nur daran, dass mir die entkernten Ahornnasen von oben auf den Kopf segeln. Dann lohnt sich immer ein genauerer Blick nach oben.

Der Gimpel wird auch Dompfaff oder auch Blutfink genannt und ist eine Vogelart aus der Familie der Finken. Er kommt u. A.  in Europa, Vorderasien, Ostasien, Japan und Sibirien vor.

DSeine Nahrung setzt sich aus halbreifen und reifen Samen von Wildkräutern und aus Knospen zusammen. Die Art gilt derzeit als nicht gefährdet.

Früher stellte der Gimpel ein Symbol für Tölpelhaftigkeit, Ungeschicklichkeit und Dummheit dar.

Bei schönstem Wetter konnte ich am 29.12.2015 auch noch einen Eichelhäher – Grarrlus glandarius – , sowie einen Buntspecht – Dendrocopos major – bei der Futtersuche beobachten.

Eine kleine Auswahl an Fotos zeige ich hier.

 

  • Hi Sonja,
    Gimpel konnte ich bisher noch nicht ablichten. Meinen Glückwunsch!

    LG
    Timo

  • Ruth Namuth

    Liebe Sonja,
    wie schön, den Gimpel so gut abgelichtet hier bei dir zu sehen.
    In meinem Jagdgebiet scheint es ein einziges Paar zu geben. Ihn habe ich im vergangenen Jahr einmal und vorgestern wieder – tief im Gebüsch – gesehen und nur halb versteckt fotografieren können. Nun bin ich auf der Suche nach ihm; doch es scheint einfach Glücksache zu sein, ihn zu sehen.
    Ich wünsche dir einen guten Übergang ins Neue Jahr und dann wieder viele schöne, interessante Motive bei sehr gutem Licht.
    Herzliche Grüße aus dem Münsterland
    Ruth